Halten sie ihren browser stets auf dem neusten stand. Prüfen sie hier auf neue versionen.

Fallstudie

Schneebedeckte Wasserzähler: Wie ein intelligentes Wassernetz Geld und Zeit für Pinetop Water bereitstellte

Hintergrund

Pinetop, Arizona, ist eine Stadt, die für schneereiche Winter und Sommerhäuser am See bekannt ist. Wenn in den kalten Wintermonaten Schnee auf die Seen und Flüsse der Stadt fällt, machen es sich viele Einwohner zu Hause gemütlich. Nicht wenige der Einwohner der Stadt verbringen den Winter in der Wüste von Arizona und kehren nur im Sommer nach Pinetop zurück. Für Pinetop Water war der Winter einmal eine tückische Zeit, in der man auf vereisten Straßen fahren musste, um sich mit im Schnee vergrabenen Wasserzählern und schwankenden Wasserständen in Brunnen und Zisternen zu befassen.

Pinetop Water sind die Menschen in der Stadt wichtig – das Wasserwerk will sicherstellen, dass die Bürger das ganze Jahr über verlässlichen Zugang zu Wasser haben. Es will auch Leckagen auffinden, um Wasser zu sparen und die Häuser der Bürger, die im Winter nicht da sind, vor Schäden zu schützen. Pinetop Water kümmert sich auch um seine Mitarbeiter und suchte eine Lösung, um die Ableser von den vereisten Straßen zu bringen.

Pinetop Water wählte das intelligente Sensus Wassernetz als Lösung, um diese Probleme zu beheben. Der Versorger kann nun mittels Automatisierungstechnologie Wasserzisternen und Brunnen ferngesteuert verwalten und überwachen. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Wasserzugang für seine Kunden. Außerdem lesen die Mitarbeiter die Zähler im Büro aus und sehen Schnee nur durch die Fensterscheibe. „Ich benötige etwa fünf Minuten, um die Zähler jeden Tag abzulesen“, sagte Carol Benson, Büroleiterin von Pinetop Water. „Und Mitarbeiter, die zuvor vier Tage im Monat mit dem Ablesen von Zählern verbracht haben, führen nun proaktive Aktualisierungen in unserem System durch.“

Herausforderung

Pinetop hat fünf Wasseranlagen, einschließlich Brunnen und Zisternen, die täglich überwacht werden müssen. Diese Überwachung erfordert die Zeit von Mitarbeitern, Transport und ständige Aufmerksamkeit. Pinetop suchte eine Lösung für die Automatisierungstechnik dieser Anlagen. Automatisierung bedeutet weniger Überstunden, weniger Ausfahrten und Kohlenstoffemissionen und stellt sicher, dass die Kunden immer Wasser haben. Vor Einführung der Automatisierungstechnik besuchte ein Pinetop-Mitarbeiter die Wasseranlagen an sieben Tagen in der Woche, um den Wasserstand zu überprüfen, Brunnen ein- oder auszuschalten und sicherzustellen, dass es keine Stromausfälle gab.

Manuelle Zählerablesungen sind zeitaufwendig für Wasserversorgungsunternehmen und können auch Folgendes sein:

  • Kostspielig
  • Menschlichen Fehlern unterliegen
  • Umweltschädlich durch Kohlendioxid-Emissionen
  • Gefährlich für die Mitarbeiter, besonders bei widrigen Wetterverhältnissen

Pinetop wusste, was die Weiterführung der manuellen Zählerablesungen kosten würde. Mit einer Belegschaft von nur fünf Mitarbeitern benötigte der Versorger eine Lösung, die Effizienz, Sicherheit und letztlich die Einnahmen optimieren würde.

„In der Winterzeit war die Zählerauslesung oft schwierig oder fiel überhaupt aus“, sagte Benson. „Auch der Sommer war hektisch, da es die geschäftige Touristensaison ist.“

Lösung

Pinetop Water wählte die intelligente Wassernetzlösung von Sensus. Dieses System fußt auf dem offenen, auf Standards basierenden FlexNet™ Multiapplikations-Kommunikationsnetzwerk und umfasst Automatisierung zur Überwachung von Brunnen- und Zisternenständen. Pinetop plant auch den Austausch oder die Nachrüstung des gesamten Zählerparks mit Sensus Smartpoints.

Automatisierung, die bisher nur von Stromversorgern eingesetzt wurde, ermöglicht dem Wasserversorger den ständigen Zugriff auf das Wasser von der sicheren und komfortablen Dienststelle aus, über Computer, Tablet oder Smartphone. Wasserzisternen sind eine wichtige Systemkomponente und speichern Wasser, das vor der Kundennutzung aus dem Brunnen gepumpt wurde. Sensus-Automatisierungstechnik schaltet die Brunnen ein oder aus, abhängig davon, wie viel Wasser sich in den Zisternen befindet, und sendet Warnungen aus, wenn der Wasserstand ein bestimmtes Niveau erreicht. Warnungen werden auch bei Stromausfällen ausgesendet – eine Kehrseite der häufigen starken Schneefälle in der Region.

„Wasserversorgungsunternehmen führen weltweit intelligente Wassernetze ein, aber Pinetop gehört zu den ersten, die die Effizienz der Betriebsabläufe und Naturschutz mittels Automatisierungstechnik verbessern“, sagte Doug McCall, Director of Marketing bei Sensus. „Innerhalb der nächsten zehn Jahre werden rund zwei Drittel der Weltbevölkerung bzw. 4,6 Milliarden Menschen Wasserknappheit erleben, das heißt, die Zeit ist reif, jetzt intelligente Wassertechnologie zu implementieren.“

Pinetop bezieht außerdem die Sensus-Rechenzentren in sein Zählerdatenmanagement ein. Die Datenmenge, die ein intelligentes Wassernetz bereitstellt, ist nützlich, kann aber manchmal für kleine Wasserversorger wie Pinetop überwältigend sein. Durch die Kombination seines intelligenten Wassernetzes mit Sensus Netzwerk-Hosting-Services kann Pinetop Water die Abrechnungs- und Kontoverwaltung, Netzwerkmanagement und Datenspeicherung gemeinsam über ein System abwickeln. Diese Lösung schließt auch den Support durch Sensus Techniker ein – einem Team von Experten, das die Kommunikationsbasisstationen und Messstellen von Pinetop rund um die Uhr überwacht und rasche Lösungen implementieren kann.

Pinetop Water ist ein langjähriger Kunde von Sensus. Die intelligente Sensus Wassernetzlösung wurde aus einer Reihe von Gründen ausgewählt, die Rendite war jedoch eine wichtige Priorität. Der Geschäftsnutzen von Pinetop Water durch die Implementierung eines intelligenten Wassernetzes beruht auf der Einsparung von Arbeitsstunden und letztlich von Personalkosten.

Ergebnisse

Der Winter kommt immer noch nach Pinetop, aber Pinetop Water verwünscht nicht mehr den Schnee. Die Zähler können nun vom Büro aus ausgelesen werden und Systemwartung, die früher einmal verschoben wurde, kann durchgeführt werden. Es treten keine Verzögerungen bei der Kundenabrechnung auf und es gibt keine Gefahr, dass Leckagen in den Häusern von Kunden unentdeckt bleiben, während sie im Urlaub sind.

Als Pinetop Water diese Einführung mit dem Geschäftsnutzen rechtfertigte, erwartete der Versorger eine Rendite durch die Einsparung von Arbeitsstunden. Was er nicht vorhersah, waren die erhöhten Einnahmen durch die Wasserverbrauchsfeststellung.

„Wir erkannten den Vorteil des Sensus FlexNet System fast sofort“, sagte Benson. „Viele unserer älteren Zähler erfassten niedrigen Wasserverbrauch nicht. Jetzt können wir den Kunden ihren gesamten Wasserverbrauch in Rechnung stellen und Leckagen im Auge behalten.“

Auch die Fernüberwachung von Zisternen und Brunnen spart Wasser für Pinetop. Die manuelle Überwachung führte oft zu überfüllten Zisternen und somit zu Wasserverschwendung. Durch die Automatisierung werden Wasserzisternen bei Bedarf gefüllt, und Pinetop Water kann sich bei der Versorgung seiner Kunden darauf verlassen, dass Wasserstände laufend überwacht werden.

Mit seiner Belegschaft von nur fünf Mitarbeitern kann Pinetop durch die Auslagerung des Datenmanagements ohne zusätzliche Personalstunden oder erhebliche IT-Investitionen den vollen Nutzen aus dem intelligenten Wassernetz und der Automation ziehen. Auslagern von Netzwerkdiensten spart Arbeitszeit und Gemeinkosten. Pinetop hat seit der Verwendung dieses Systems auch nie einen Systemausfall erlebt.

Die intelligente Sensus-Wassernetzlösung ist ein umfassendes Konzept für die Wasserbewirtschaftung für Pinetop, das ein besseres Leben für Mitarbeiter, Anwohner und zukünftige Generationen schafft.

PDF herunterladen

Please select your preferred language:

English Deutsch Français 日本語 Español 简体中文