Halten sie ihren browser stets auf dem neusten stand. Prüfen sie hier auf neue versionen.

Fallstudie

Garden City, Kansas, profitiert von Smart Grid für Strom- und Wasserkunden

Hintergrund

Garden City, Kansas, versorgt eine Bevölkerung von mehr als 28.500 Einwohnern mit Wasser und Elektrizität. Als städtisches Versorgungsunternehmen ist Garden City einer erschwinglichen Strom- und Wasserversorgung seiner Bürger verpflichtet. Die Stadt wandte sich an Sensus, ihren bestehenden Anbieter für Wasserzähler, wegen Lösungen zur Aktualisierung ihrer Verfahren und Technologien zur Ablesung von Strom- und Wasserzählern.

Herausforderung

Seit Jahrzehnten verließ sich Garden City auf die manuelle Ablesung von Zählern, zunächst durch die Stadt und in der Folge durch einen vertraglich vereinbarten Ablesedienst. Dies erzeugte nicht nur zusätzliche Kosten für die Stadt, sondern war auch ein Nachteil für die Bewohner, die sich manchmal beschwerten, wenn Ableser ihre Grundstücke betraten. Darüber hinaus stellt die Zählerablesung in den Wintermonaten eine Herausforderung dar, wenn Schnee und Eis häufig den Zugang des Ablesers zum Zähler verhinderten, und Rechnungen auf Basis der geschätzten Nutzung erstellt werden mussten.

Im Jahr 2008 begann Garden City den Bedarf für ein stationäres AMI-System (Advanced Metering Infrastructure) auf Festbasis zu bewerten, das die Zählerfernauslesung, größere Genauigkeit bei der Abrechnung und verbesserten Kundendienstes ermöglichen würde. Garden City suchte auch nach einer Einzellösung für den Strom- und Wasserbedarf, die zur Kontrolle der Projektkosten beitragen und die Effizienz im Versorgungsbetrieb steigern würde.

Lösungen

Garden City wertete viele verschiedene Arten von AMI-Systemen aus, bevor letztlich Sensus als Smart-Grid-Technologie-Anbieter ausgewählt wurde. Sensus hatte sich nicht nur in der Vergangenheit als ein verlässlicher Partner erwiesen, sondern war auch einer der wenigen Anbieter, die den AMI-Bedarf von Strom- und Wasserversorgungsunternehmen in über 300 abgeschlossenen oder laufenden Smart-Grid-Projekten erfolgreich erfüllen konnten.

Das Sensus FLEXnet® AMI-Kommunikationsnetz ist ein Punkt-zu-Mehrpunkt-Netzwerk, das über ein dediziertes, lizenziertes Spektrum kommuniziert. Das System basiert auf offenen Standards und unterstützt sowohl die Strom- als auch die Wasserversorgung sowie mehrere Smart-Grid-Anwendungen über ein einziges Netzwerk durch die einfache Zuweisung mehrerer Kanäle des Frequenzspektrums. Durch Bereitstellung eines einheitlichen Kommunikationswegs erfüllte das Sensus FlexNet-System sowohl den unmittelbaren Bedarf von Garden City und schützte gleichzeitig die Investitionen durch Unterstützung künftiger Erweiterungen des Smart-Grid-Programms.

Garden City schloss die Installation von Sensus iConA™ A Stromzählern für 11.400 Stromkunden ab. Als bestehender Sensus Wasserkunde konnte Garden City einfach die Zählwerke auf den bestehenden 8500 Wohn-, Gewerbe- und Industriezählern gegen das ICE TouchCoupler Zählwerk austauschen und auf jedem Zähler an der gleichen Stelle des Zählwerks Smartpoints einbauen, was die Gesamtprojektkosten verringerte. Sensus konnte das gesamte Versorgungsgebiet mit nur zwei FlexNet-Basisstationen abdecken, die 16 km voneinander entfernt sind.

Stadtvertreter führten gemeinsam mit Sensus und einem beauftragten Montage-Team eine vorläufige Prüfung der vorhandenen Zähleranlagen und -installationen durch, die von allen Parteien als nahtloser und kollaborativer Prozess bezeichnet wurde.

Das Endergebnis

Garden City beendete Ende 2010 die Installation des FlexNet-Systems und von Strom- und Wasserzählern mit Gesamtkosten von $ 3,3 Millionen, die von der Stadt finanziert wurden. Die Beamten erwarten eine 100 % Kapitalrendite für das Stromprogramm innerhalb von drei Jahren.

Seit dem Einsatz des FlexNet Systems stellten sich bereits die ersten Ergebnisse für Garden City ein. Anfänglich waren einige kulturelle Veränderungen erforderlich, da der Versorgungsbetrieb Back-End-Prozesse anpasste, um die deutliche Zunahme eingehender Daten von den Zählern zu verwalten. Diese Veränderungen haben zu erheblichen operativen Verbesserungen geführt, da das Rechnungspersonal vom Zeitaufwand für die Korrektur von Abrechnungsungenauigkeiten befreit wird und Kunden mit konsistenten, präzisen Rechnungen rechnen können.

Das Erfassen und Verarbeiten von abgelesenen Zählerdaten durch die Rechnungsabteilung nahm früher drei Tage in Anspruch. Heute werden die Daten in Intervallen von 15 Minuten erfasst und sind per Mausklick verfügbar. Mitarbeiter der Rechnungsabteilung nutzen diese Daten, um Fragen der Kunden zur Abrechnung mit präzisen, detaillierten Informationen zu beantworten, was die Kundenzufriedenheit gesteigert hat.

Darüber hinaus ist das Versorgungsunternehmen jetzt in der Lage, den Diebstahl von Strom und Hardware sowie Fälle von Zählermanipulationen festzustellen. Die Stromversorgung kann ferngesteuert angeschlossen und getrennt werden und stellt wertvolle Zeit von Mitarbeitern frei, die zuvor für den Besuch von Wohnungen und Geschäften aufgewendet wurde.

Die Stadt befindet sich nun in den frühesten Stadien der Erfassung von Wasserversorgungsdaten, doch die Beamten haben bereits positive Rückmeldungen von Kunden erhalten, die von bedeutenden Fortschritten in der Leckerkennung und -benachrichtigung profitiert haben. Der Versorgungsbetrieb verwendet auch Leckerkennungs- und Durchflusstestdaten, um Schwächen im gesamten Versorgungssystem zu identifizieren und zu beheben.

Heute konzentriert sich Garden City auf die Zusammenarbeit mit den Bürgern, um eine reibungslose Einführung des Smart Grid zu gewährleisten, während sie Daten zur Unterstützung ihrer Investition erfasst. Garden City plant, ihr Smart-Grid-Programm in den nächsten drei bis fünf Jahren weiter auszubauen, um Demand-Response-Anwendungen sowie Anwendungen für die Vernetzung von Heimgeräten im Wohnbereich einzubeziehen und erwägt auch die Einführung zeitpunktbezogener Nutzungstarife.

Mit zunehmender Smart-Grid-Erfahrung erwarten die Beamten von Garden City nachhaltige Vorteile durch diese Technologien für die Stadt und ihre Einwohner und werden weiterhin ihre wichtigsten Erkenntnisse anderen Versorgungsunternehmen und der Branche im Allgemeinen übermitteln.

PDF herunterladen

Kontaktaufnahme

Haben Sie Fragen? Unsere erfahrenen Mitarbeiter können Ihnen helfen, die Antworten zu finden. Klicken Sie unten, um uns zu kontaktieren oder eine Dienststelle in Ihrer Nähe zu finden.

Kontaktaufnahme

Please select your preferred language:

English Deutsch Français 日本語 Español 简体中文